Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.90 / 5,00
218 Bewertungen
Shopauskunft 4.90 / 5,00 (218 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Jenny F.
16.03.2022
Jenny F.
16.03.2022
Jenny F.
01.03.2022
Petra Krauth
23.07.2021
andi
23.06.2021
Mafie87
12.11.2020
Tanja
24.06.2020
MSt
07.06.2020
Jenny F.
20.05.2020
kujo1299
14.04.2020

Sicher eingekuschelt - Wie wähle ich den richtigen Schlafsack für mein Baby aus?

Mowglis - Beatrix Welling
Ratgeber / Kommentare 0
Sicher eingekuschelt -  Wie wähle ich den richtigen Schlafsack für mein Baby aus? - Schlafsack Baby Kind kalt warm tipps

Sicher eingekuschelt -
Wie wähle ich den richtigen Schlafsack für mein Baby aus?

Schlafsack VS Decke: Experten sind sich seit langem einig, dass ein Babyschlafsack für ein Baby eine sichere Schlafumgebung darstellt. Die Vorteile gegenüber einer Decke liegen klar auf der Hand: Ein Babyschlafsack kann nicht über Mund und Nase rutschen, das Baby kann sich nicht frei strampeln und bei Verschmutzung kann er schnell und einfach gewaschen werden.


Welcher Babyschlafsack ist bei welchen Temperaturen geeignet?
Doch welcher Babyschlafsack ist der richtige? Das hängt natürlich maßgeblich von der Schlafumgebung, also der Umgebungstemperatur ab.

Eine erste Orientierung bei der Auswahl des richtigen Schlafsacks kann einer TOG-Tabelle bieten. Auch wenn der Schlafsack keine TOG-Kennzeichnung hat, kannst Du anhand dieser Tabelle abschätzen, wie warm der Schlafsack ist und bei welchen Temperaturen Du ihn für Dein Baby nutzen kannst.
Der TOG-Wert beschreibt den Wärmedurchgangswiderstand von Textilien. Einfacher gesagt: wie warm kann der Schlafsack mein Baby halten.

TOG-Wert Schlafzimmer-Temperatur Schlafsack-Material
0,5 >24°C ein- bis zweilagig
ungefüttert
1 18-24°C dreilagig
leicht gefüttert
2,5 15-21°C gefüttert
ohne Ärmel
3,5 <15°C gefüttert
mit langen Ärmeln


Hier gilt nicht „viel hilft viel“. Dein Baby sollte in keinem Fall überhitzen. Wenn ihr gemeinsam in einem Bett schlaft, dann sollte auch das bedacht werden. Hier wählt man im Zweifel lieber einen etwas dünneren Schlafsack oder passt die Kleidung unter dem Schlafsack entsprechend an.

Was ziehe ich meinem Baby unter dem Schlafsack an?
Im Idealfall sollten Schlafsack und Schlafkleidung aufeinander abgestimmt werden. Auch hier kann man eine Tabelle zu Rate ziehen. Je nach Temperatur und Schlafsack kann unterschiedliche Schlafwäsche sinnvoll sein:

Temperatur TOG 0,5 TOG 1 TOG 2,5 TOG 3,5
24-27°C ärmelloser Body


21 - 24°C Schlafanzug mit kurzen Ärmeln und Beinchen Kurzarmbody

18 - 21°C
Schlafanzug mit langen Ärmeln und Beinchen Kurzarmbody
/
Langarmbody

15 - 18°C

Ärmelloser Body
+
Schlafanzug mit langen Ärmeln
und Beinchen
Langarmbody
<15°C


(Ärmelloser) Body
+
Schlafanzug mit langen Ärmeln und Beinchen












Sehr gut geeignet als Schlafkleidung sind Bodys oder Schlafanzüge aus Schurwolle oder einem Schurwolle/Seide-Gemisch. Wolle wirkt temperaturausgleichend und nimmt Feuchtigkeit auf. Durch den Seidenanteil fühlt sich die Wäsche wunderbar weich auf der Haut an.

Wie viele Baby-Schlafsäcke braucht man?
In der Regel sollten 2 gut passende Schlafsäcke ausreichen. Mit einem dritten bist Du natürlich auf der sicheren Seite, sollte einer in der Wäsche sein. Es kann schließlich immer mal ein nächtliches Malheur passieren.
Aber die Kinder wachsen doch so schnell? Gerade für Neugeborene stellt das Pucken, also das Einwickeln in ein dehnbares Wolltuch oder ein Mulltuch (je nach Jahreszeit), eine gute Alternative dar. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Tuch im Oberkörper eng anliegt damit nichts verrutscht. Die Beinchen sollten gleichzeitig genug Bewegungsfreiheit haben, damit die Hüfte beim Pucken nicht gestreckt wird, sondern das Baby die natürliche und gesunde Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen kann. Für Neugeborene kann das Pucken auch von Vorteil sein, da sie sich darin wie im Mutterleib geborgen fühlen und sie sich nicht immer wieder durch den Moro-Reflex selbst wach machen.
Für größere Kinder eignet sich das Pucken nicht, weil sie das Pucktuch wegstrampeln und in der Regel auch mehr Bewegungsfreiheit haben möchten.

Wie groß sollte der Schlafsack sein?
Der Schlafsack sollte so groß sein, dass er Dein Baby nicht einengt und es genug Platz zum Strampeln hat. Etwa 10 cm Platz sollte zwischen den Babyfüßchen und dem unteren Ende des Schlafsacks sein.
Außerdem darf der Halsausschnitt nicht größer sein, als der Kopfumfang Deines Babys, damit es nicht Gefahr läuft, hineinzurutschen.
Ein Schlafsack ist also nichts, was ewig mitwachsen kann. Hier gilt: Dein Baby sollte aus dem Schlafsack herauswachsen, nicht hineinwachsen!
Als Anhaltspunkt für den Neukauf gilt:
Länge des Babys von den Schultern bis zu den Füßen + 15cm = maximale Schlafsacklänge
Eine Größentabelle gibt hier auch Orientierung:

Alter Körpergröße ca. Konfektionsgröße maximale Schlafsacklänge
Neugeboren < 50 cm 44 50cm
0 bis 2 Monate 50 - 60 cm 50/56 60cm
2 bis 3 Monate 60 - 70 cm 62/68 70cm
4 bis 9 Monate 70 - 80 cm 74/80 80cm
10 bis 18 Monate 85 - 95 cm 86/92 90cm


Die Tabelle ersetzt aber nicht das Anprobieren und Nachmessen!

Mein Kind mag keinen Schlafsack, was kann ich tun?
Es gibt größere Kinder, die den Schlafsack plötzlich verweigern, weil er ihnen nicht mehr genug Bewegungsfreiheit bietet. Auch gibt es Kinder, die lieber die Füße frei haben, weil ihnen sonst schnell zu warm wird. Gerade nach dem Hochsommer, wenn bei hohen Nachttemperaturen gar kein Schlafsack nötig ist, sind manche Kinder nur schwer wieder vom Schlafsack zu überzeugen, strampeln sich mit einer Decke dann aber immer wieder frei.
Für solche Kinder kann ein Schlafsack mit Fußbündchen, aus dem die Füßchen herausgestreckt werden können, eine gute Alternative sein. Zum Beispiel gut geeignet sind der Schlafsack Style Penguin von der Firma Popolini oder der Sleeping Jumper von Lässig.
Wähle hier eine Schlafsacklänge, die der Körperlänge Deines Kindes entspricht.


News
Shopauskunft
4.90 / 5,00 (218 Bewertungen)